Slider-Bild

Wie wir arbeiten

Für uns bedeutet Psychotherapie, den Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen, Raum, Zeit und eine vertrauensvolle therapeutische Beziehung zur Verfügung zu stellen, sodass sie in einem geschützten Rahmen ihre Sorgen und Probleme darstellen und ihren Gedanken und Gefühlen im Spiel oder Gespräch Ausdruck geben können, ohne bewertet zu werden und ohne einer Erwartung gerecht werden zu müssen.

In der tiefenpsychologisch fundierten Psychotherapie für Kinder und Jugendliche steht das therapeutische Spiel bzw. Gespräch im Mittelpunkt der Behandlung. Dabei arbeiten wir u.a. mit dem therapeutischen Sandspiel, im Rollenspiel, mit kreativen Medien oder aber auch in Bewegung beim Tischtennis-, Fußball- oder Billardspiel.

In der Traumatherapie arbeiten wir u.a. mit der Therapie-Methode EMDR (Eye Movement Desensitization and Reprocessing/Augen Bewegung Desensibilisierung und Wiederaufbereitung).

Ein wichtiger Aspekt in unserer therapeutischen Arbeit ist das ressourcenorientierte Vorgehen. Gemeinsam mit dem Patienten entdecken wir die bereits vorhandenen Fähigkeiten und Stärken, erweitern und vertiefen sie, um sie für die Lösung und Bewältigung bestehender Probleme einzusetzen.

Eine Voraussetzung für den Erfolg einer Psychotherapie ist die Freiwilligkeit.
Uns ist es wichtig, dass unsere Patienten selbst entscheiden, ob sie zu uns in die Therapie kommen möchten und dass sie einen eigenen Veränderungswunsch mitbringen.

Wir unterliegen der absoluten Schweigepflicht.
Nichts von dem, was unsere Patienten oder Eltern uns mitteilen oder wir in den Sitzungen besprechen, dürfen wir nach außen weitergeben. Diese Verpflichtung besteht auch gegenüber den Kindern und Jugendlichen im Hinblick auf die begleitenden Elterngespräche, d.h. dass wir Spiel- oder Gesprächsinhalte aus den Einzelsitzungen nicht ohne Wissen und Absprache mit dem Kind oder Jugendlichen den Eltern wiedergeben.
Sollte im Rahmen der Kooperation mit anderen Einrichtungen wie Schule, Kindergarten, Kinderarzt o.ä. Informationen über die Therapie ausgetauscht werden, geschieht dies nur mit einer Schweigepflichtsentbindung.

Wir nehmen zur Überprüfung und Weiterentwicklung unserer therapeutischen Arbeit regelmäßig an Supervisionen sowie Fort- und Weiterbildungen teil.

Im Rahmen der Qualitätssicherung haben wir ein Praxishandbuch erstellt, das fortlaufend aktualisiert wird.