Slider-Bild

Wie verläuft eine Psychotherapie?

Nach einer telefonischen Terminvereinbarung kommen Sie zu einem ersten Gespräch mit Ihrem Kind in unsere Praxis. Jugendliche können auch alleine kommen. Nach diesem ersten Kennenlernen entscheiden Sie und Ihr Kind bzw. der/die Jugendliche, ob wir weitere fünf probatorische Sitzungen vereinbaren. Neben einer diagnostischen Abklärung können Sie und Ihr Kind sowie die Jugendlichen in diesen Sitzungen überprüfen, ob Sie sich in unserer Praxis gut aufgehoben fühlen, ob ein ausreichendes Vertrauen aufgebaut werden konnte, ob „die Chemie stimmt“ und ob es – besonders für die Jugendlichen – eine eigene Motivation für die Aufnahme einer Therapie gibt. In dem sich anschließenden Auswertungsgespräch werden wir über die Ergebnisse der Diagnostik, den Behandlungsbedarf, die Ziele und den Umfang der zu beantragenden Therapie sprechen.

Wir werden gemeinsam entscheiden, ob eine Kurzzeit- oder Langzeittherapie beantragt werden soll. In der Regel finden die Therapiesitzungen dann einmal wöchentlich statt.

Besonders in der Arbeit mit den Kindern sind begleitende Gespräche mit den Eltern von besonderer Bedeutung. Sie finden je nach Bedarf ungefähr einmal im Monat statt.

Neben der Arbeit mit dem Kind in den Praxisräumen und der Begleitung der Eltern, besuchen wir in Absprache mit diesen den Kindergarten oder die Schule des Kindes, führen Gespräche mit den Pädagogen, kooperieren bei Bedarf mit pädagogischen, beratenden, ärztlichen und therapeutischen Einrichtungen.